_new forms of destinction_from subculture to streetculture_

_english text below_

Die Kanäle aus dem Untergrund in die Designateliers der Luxuslabels sind stabil geworden. Modische Aussagen und Stile, die im  Untergrund entstanden sind, werden immer von dem an frischen und authentischen Ideen süchtigen Mainstream adaptiert. Es entsteht ein stilistischer Dialog von Untergrund und Mainstream.

IMG_1393 (Bearbeitet)

Dior Homme Winter 2018

Die mittlerweile aus dem Modebild nicht mehr wegzudenkende Jogginghose ist ein gutes Beispiel dafür. Dieser Kleidertyp ziegt den Einfluss der Straße deutlich und steht neben der MA-1 Bomberjacke wie kein anderer für Streetculture, Musikszene, Hip Hop, aber auch für Workwear, Sport und Sportikonen.

Kleidungsstücke aus Sweatwaren, wie Sweatshirts, Jogginghosen und Hoodies wurden in den 1930- iger Jahren von der Firma Champion als wärmende und vor allen waschbare Unterwäsche für Arbeiten in Kühlhallen und Schlachthöfen entwickelt. Die Kleidungstücke aus Baumwolle sollten die bis dato weit verbreitete Wäsche aus Wolle ablösen. Außerhalb dieser Ausgangslage begann der Siegeszug dieser Kleidertypen später mit Zwischenstationen auf den Sportplätzen und in den Sportstudios, bevor ihr Triumph in der Welt der Streetculture begann.

GUCCI_Pre_Fall_2018

Gucci Winter 2018

Warum ist Streetwear für die Modewelt eine derart wichtige Inspirationsquelle geworden? Meiner Beobachtung zufolge, hat dieser Umstand zwei Handlungsstränge.

Zum einen möchte ich einen Blick auf modische Vorbilder werfen und dies mit der Frage verknüpfen, welche gesellschaftlichen „Peergroups“ Potential für eine modische Identifikation bieten? Zum anderen werden unsere Dresscodes immer mehr „casual“ und zunehmend freier von gesellschaftlicher Konvention.

Waren noch bis in die späten 1960- iger Jahre Persönlichkeiten aus Großindustrie, Politik und Adel Inspirationsquelle für den gesellschaftlichen Mainstream von Mode und Lifestyle, so hat sich dies seit den Studentenunruhen 1968 und der darauf folgenden zunehmenden Infragestellung althergebrachter Macht- und Einflusspositionen komplett geändert. Heute spüren wir vielmehr den modischen Einfluss der Jugend, der Strassen- und Nightlifekultur, der Sportikonen und der Musik- und Schauspielerszene. In diesen Umfeldern werden modische Strömungen geboren und wieder abgelegt. Die sogenannte gesellschaftliche Elite folgt der Mode verspätet und in stark abgemilderter Form.

Die Wandlung des Einflusses der Streetculture auf das Erscheinungsbild der gesellschaftlichen Eliten wird am Beispiel des Images von „Casual“ deutlich.  Die Außenwirkung der Führungspositionen großer Konzerne hat sich derart gewandelt, dass nach der Vorreiterrolle von Steve Jobs, der seine Produktpräsentationen frei sprechend ohne ein Rednerpult in Pullover und Chino- Hose abhielt, es auch die Marketingstrategen von Mercedes- Benz für angemessen hielten, ihrem Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche, ein „more Casual“ Image mit Jeanshose, Hemd ohne Krawatte und locker geschnittenem Jackett zu verpassen.

IMG_1390

Off White_Winter_2018

Die neue Definition von Kleiderkonventionen entspricht auch einer Wandlung in der Arbeitswelt. Am Arbeitsplatz finden wir zunehmend flache Hierarchien vor, das „Du“ in der Anrede ist mittlerweile nicht mehr nur in Kreativbetrieben und der Theaterszene zu Hause. Immer mehr Mitarbeiter arbeiten mindestens teilweise im „Home Office“. Auch das Streben nach Karriere und wirtschaftlichem Erfolg wird neu verhandelt. So wollen immer mehr Einsteiger im Beruf Familie, Freunde und Freizeit miteinander vereinbaren und verzichten dafür auf eine bedingungslose Karriere.

IMG_1392 (Bearbeitet)

Vetements Winter 2018

Streetwear und die damit verbundenen Kleidertypen verlassen die Straße und sind mittlerweile Standard für breiteste Bevölkerungsgruppen geworden, weil deren stilistische und emotionale Aussage verstanden wird und gelebt werden kann.

OFF_WHITE_Summer_Jogging3

Off White Summer 2019

_english text_

The channels from the underground into the design studios of the luxury labels have become stable. Fashionable statements and styles that have emerged in the underground are always adapted by the mainstream, which is addicted to fresh and authentic ideas. The result is a stylistic dialogue between the underground and the mainstream.

The now indispensable from the fashion picture sweatpants is a good example. This type of clothing clearly shows the influence of the street and is next to the MA-1 bomber jacket like no other for street culture, music scene, hip-hop, but also for workwear, sports and sports icons.

Sweatwear garments, such as sweatshirts, jogging pants and hoodies, were developed by the company Champion in the 1930s as warming and, above all, washable underwear for work in cold stores and slaughterhouses. The clothes made of cotton should replace the hitherto widespread wool laundry. Outside of this starting position, the triumph of these types of clothing began later after a stopover on the sports fields and in the sports studios, before their triumph began in the world of street culture.

Why has streetwear become such an important source of inspiration for the fashion world? According to my observation, this circumstance has two storylines.

Why has streetwear become such an important source of inspiration for the fashion world? According to my observation, this circumstance has two storylines.

On the one hand, I would like to take a look at fashionable role models and link this with the question of which social „peer groups“ offer potential for a identification in terms of fashion? On the other hand, our dress codes are becoming more and more „casual“ and increasingly freer from social convention.

While personalities from industry, politics and the nobility were sources of inspiration for the mainstream of fashion and lifestyle until the late 1960s, this has changed completely since the student unrest of 1968 and the subsequent questioning of traditional positions of power and influence. Today we feel the fashion influence of youth, street and nightlife culture, sports icons and the music and actors. In these environments, fashionable currents are born and put aside again. The so-called social elite follows the fashion later and in a much mitigated form.

The transformation of the influence of street culture on the appearance of the social elites is illustrated by the example of the image of „Casual“. The external impact of the leading positions of large corporations has changed so much that after the pioneering role of Steve Jobs, who freely held his product presentations without a lectern in pullovers and chino pants, the marketing strategists at Mercedes-Benz also considered it appropriate to their CEO Dieter Zetsche, a „more casual“ image with jeans, shirt without a tie and a loose-fitting jacket.

The new definition of clothing conventions also corresponds to a change in the world of work. In the workplace we find increasingly flat hierarchies, „you“ (using „Sie“ is a very German way showing respect to some person) in the salutation is now no longer only in creative companies and the theater scene at home. More and more employees work at least partially in the „home office“. Also the pursuit of career and economic success is renegotiated. Thus, more and more beginners in the profession want to combine family, friends and leisure with each other and renounce for an unconditional career.

Streetwear and the associated types of clothing are leaving the streets and have become standard for the widest populations because their stylistic and emotional message is understood and can be lived.

IMG_1389 (Bearbeitet)

Vetements Winter 2018

 

 

Zeige alle

2 Kommentare

  1. Maya von Allmen 8. Dezember 2018 um 11:33

    Wunderbar auf den Punkt gebracht! Tolle Bilder und super Text-Danke!

    Gefällt mir

    Antwort

    1. Liebe Maya… vielen Dank für Dein tolles Feedback 🚀

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s